Aktuelles
Werke
Bildguss Chemnitz
Kontakte
2021
2020
2019
 
 
 
 
 
 
 
Juli
Mai
 
  5. Kunstausstellung in der
  "Alten Schule zu Hennersdorf"

 

 
Horst Sakulowski - Zeichnung und Grafik
Erik Neukirchner - Bronzeplastiken

Am Anfang war die Linie, postulierte schon Plinius der Ältere. Jedes Spiel mit Ambiguitäten beginnt mit einer Linie, jede Erzählung von den Unwägbarkeiten der menschlichen Existenz entpuppt sich letztendlich als eine unwiederholbare, einzigartige Struktur von Linien. In ihnen verweben sich das Grobe und das Feine, das Rohe wie das Lyrische, das Einfache mit dem Differenzierten, das Zärtliche und das Erbarmungslose, das Wissen und der Traum, das Schweigen und der Kommentar.

Von solcher Art sind die Zeichnungen Horst Sakulowskis. Noch in den feinsten Linien dieser Bilder vermutet man die Urgewalt eines Erkenntniswillens, welche das Medium, auf das sie geworfen sind, fast zerreißen kann.

Ein aufmerksamer Betrachter schrieb einmal, dass Gemälde ganze Räume füllen können, Zeichnungen aber diese Räume spannen. Das kommt vom Geheimnis in solchen Linien, in denen sich das Geometrische mit dem Metaphysischen in einen offenen Dialog begibt.

Auch die Figuren von Erik Neukirchner suchen das Gespräch mit dem Raum und dem Betrachter. Sie sind umhüllt von Andeutungen, von Licht und Schatten, die sich aus den reich differenzierten Oberflächen ergeben, ins Innere ihres Materials ebenso verweisen wie in die Weite der Gedankenlandschaften.

Im idealen Fall entsteht so ein Gespräch wie unter Freunden, in dem sich die Gedanken und Worte zu einem Neuen und Unerwarteten verbinden, ein gleichberechtigter Dialog, aus dem im besten Sinne ebenfalls ein anderes Kunstwerk wächst: Erkenntnis.

So ist es zuletzt nicht unlogisch, eine Linie von der scheinbaren Fragilität der Zeichnungen Horst Sakulowskis zur vermeintlichen Festigkeit der Bronzeskulpturen von Erik Neukirchner zu ziehen.

Diese Linie trägt die Last und die Leichtigkeit des Lebendigen.

Gerd Püschel

Ausstellungszeitraum: 16.05.2021 - 03.10.2021

Aufgrund der bekannten Situation wird auf eine Vernissage verzichtet.

Entsprechend den geltenden Bedingungen können Sie die Ausstellung an Sonn- und Feiertagen von 11.00 bis 16.00 Uhr besuchen. Ebenso gibt es die Möglichkeit, einen individuellen Termin telefonisch zu vereinbaren. Private Besuche sind weiterhin einfach möglich.

Ich bitte Sie, auf die Mitnahme bzw. Nutzung von Smartphones zu verzichten.
 
Impressum
Datenschutz